Aus dem Kirchenbezirk

Stellenangebote
Newsletter InfoAktuell
Newsletter Kirchenmusik
Spenden

Hier können Sie Menschen in Heidelberg mit Ihrer Spende helfen.
mehr….

Facebook

 Social-Media-Inhalte aktivieren

Das ist Kunz - Abschied vom Gemeindediakon und Stadtjugendreferenten

Quelle: Karin Wilke
Was kann er eigentlich nicht?
Heidelberg, 4.11.2018. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge verabschiedete sich die Lukasgemeinde in einem etwas anderen Familiengottesdienst von ihrem Gemeindediakon Matthias Kunz. Mit dabei waren auch Mitarbeitende des Evangelischen Kinder- und Jugendwerks, wo Kunz seit Oktober 2017 mit einer halben Stelle als Stadtjugendreferent tätig war. Und zahlreiche Vertreter aus der Gemeinde, der Kinder- und Jugendarbeit sowie dem Kirchenbezirk.

„Wo ist dein Schatz?“, fragt Pfarrerin Carmen Sanftleben die Anwesenden in ihrer Predigt rund ums Thema „Schatzsuche“ und weiß auch gleich die Antwort: „Da, wo dein Herz ist!“ Sie würdigt Matthias Kunz als einen Menschen, der es versteht, Schätze zu heben. Dem es in seinen knapp zweieinhalb Jahren in der Lukasgemeinde gelungen ist, Herzen im Sturm zu erobern. „Es gibt Schätze, die man findet und welche, die man verliert, in deinem Fall trifft beides zu“, wendet sie sich an den umtriebigen jungen Mann, der Mitte November zurück in seine schwäbische Heimat nach Nürtingen an die Seite seiner Frau zieht. „Aber trotz aller Traurigkeit über dein Fortgehen ist mein Herz auch leicht, denn ich bin mir sicher: Gottes Reich wächst überall dort, wo Menschen wie du ihr Herz dranhängen!“, gibt die Pfarrerin ihrem scheidenden Gemeindediakon mit auf den Weg.

Die stellvertretende Dekanin Martina Reister-Ulrichs lädt die versammelte Gemeinde in ihrer Abschiedsrede zu einer Reise ins „Abenteuerland“ des Matthias Kunz ein. Dazu gehören die von ihm gegründete Jungschar der Waldparkschule, die er durch so manches Abenteuer geführt hat. Aber auch Entdeckungsfreude und Neugier in der Kita und im Jugendkreis. „Mit großem Engagement haben Sie sich beim Konficamp, bei Kinderbibeltagen und Ferienprogrammen wie das „Abenteuerland“ Marienhütte eingebracht. Die Stadtranderholung haben Sie in diesem Jahr erstmals in einer neukonzipierten Zusammenarbeit mit dem Diakonischen Werk durchgeführt“, würdigt die Bezirksvertreterin den vielfältigen Einsatz des Berufseinsteigers, der am 12. Juni 2016 in der Lukasgemeinde seine erste Stelle als Gemeindediakon antrat.

Auch aus den Reihen der Gemeinde, des Kinder-und Jugendwerks, des Schuldekanats und der Waldparkschule sowie vom offenen Jugendtreff „Holzwurm“ fanden die Redner nur positive Worte und zeigten große Dankbarkeit für sein umfangreiches Wirken. „Als Gemeinde sind wir Dank deiner digitalen Expertise plötzlich im 21. Jahrhundert angekommen, hoffentlich bleiben wir da auch nach deinem Weggang“, freut sich Andrea Schmidt-Niemeyer aus dem Ältestenkreises über den „digitalen Kunz“. Mitarbeitende des Kinder- und Jugendwerks lassen ihren Stadtjugendreferenten beim Ratespiel rund ums Tier einiges über seine tierisch guten Eigenschaften rausfinden, was ihm so manch liebevollen Lacher einbringt.

So wurde der Gottesdienst – trotz all der Abschiedstränen – auch zu einem fröhlichen Fest voller Dankbarkeit für die zweieinhalb Jahre mit Matthias Kunz, der nun an neuer Wirkungsstätte seine digitale Kreativität entfalten und seine analogen Gaben zum Einsatz bringen wird. Ja, „das ist Kunz!“ So werden wir hoffentlich noch lange an ihn denken – und Dank der digitalen Vernetzung wird uns das Kontakthalten zum Glück nicht schwer fallen.

Quelle: Karin Wilke
Pfarrerin Sanftleben leitet durch die Schatzsuche
Quelle: Karin Wilke
Kindergartenkinder singen ein schwedisches Abschiedslied
Quelle: Karin Wilke und Beate Großklaus
Welches Tier bin ich?

Quelle: Karin Wilke und Beate Großklaus
Zum Abschied darf der Segen nicht fehlen

Quelle: Karin Wilke
Das ist Kunz - mit einem Selfie verabschiedet er sich von der Gemeinde

Quelle: Karin Wilke
Auf der Schatzsuche

 

 

Aus den Gemeinden

Gemeindewähler


Übersichtskarte

Radiogottesdienst aus der Kreuzkirche am 20.1.2019

Voller Leben steckt unser Gottesdienst. Wir feiern die Fülle, die uns geschenkt ist. Mit dabei sind der PosaunenChor, der CrossOverChor und unsere Kinderchöre. – Und der Deutschlandfunk. Sie auch? Wir freuen uns auf Sie! Am 20.1. um 10 Uhr vorbeikommen oder Einschalten unter 106,5.
 
Quelle: Kreuzgemeinde