Tanznacht

Disco, Standard, Tango

Quelle: Citykirche Heiliggeist
Die Citykirche veranstaltet Discos, Rockkonzerte, Standard-, Latin- oder Tangonächte. Oft in Kooperation mit einer Tanzschule. In der gotischen Heiliggeistkirche wird getanzt genauso wie in Gemeindehäusern. Bei Discos legt DJ Pfarrer auf.
 
Hier geht es zu den Tanz-Gottesdiensten

Aktuell

TANZNACHT mit DJ Pfarrer

Samstag, 26. Januar 2019 um 20 Uhr im Gemeindehaus an der Friedenskirche

Quelle: Citykirche Heiliggeist
Bei der Tanznacht der Friedensgemeinde zum Jahresauftakt
legt DJ Pfarrer Vincenzo Petracca auf:
Die besten Hits aus den 80er und 90er Jahren
und Latin Standards.
 
Eintritt ist frei.
Für Speisen und Getränke wird gesorgt.
 
Adresse: Gemeindehaus an der Friedenskirche, Kriegstr. 18, 69121 Heidelberg  
 
Kooperation mit der Friedensgemeinde in Heidelberg-Handschuhsheim
 

Tanz in den Mai

Dienstag, 30.4.2019, 20 Uhr, Markushaus

Im Rahmen des Jahresthemas "Tanz und Glaube"
Kooperation mit der Markusgemeinde
 

Quelle: www.heidiriesfotografie.de
Tangonacht in der Kirche
Milonga mit Live-Band Silencio

Freitag, 31.5.2019, 20 Uhr, Heiliggeistkirche

Eine Tangonacht in der Heiliggeistkirche
das bedeutet
Live-Musik, Tanz, Tango,
Begegnung, Kultur,
Empanadas und Wein!  
 
Kooperation mit tangodeseos
Im Rahmen des Jahresthemas "Tanz und Glaube"
 
 

Rückblick

Tanzwochenende

10.-12.5.2018, Heiliggeistkirche

Quelle: Citykirche
In Kooperation mit der Tanzschule Nuzinger 
 
Eingeleitet wurde das Tanzwochenende Anfang Mai mit einem Tanzgottesdienst zu Christi Himmelfahrt unter dem Titel „Von Discofox bis Rock’n’roll“. Statt des Organisten war die Band „Juri’s Kitchen“ für die Musik verantwortlich und die Predigt wurde untermauert von Tanzvorführungen des Tanzlehrerpaars Daria Bieniek und Johannes Scheurig von der Tanzschule Nuzinger. Anschließend tanzten die Menschen im frei geräumten Chor der Heiliggeistkirche.

Quelle: Citykirche
Am Freitag veranstaltete dann die Tanzschule Nuzinger eine geschlossene Tanzparty nur für ihre Jugendlichen. Paartanz war angesagt: Lateinamerikanische Tänze über Standardtänze bis hin zu Discofox und Jive.

Schon am Freitagabend strömten zahlreiche Menschen, die wohl eigentlich auf dem Weg in die „Untere Straße“ waren, in den Eingangsbereich, um vor dem leider ver- schlossenen Glasportal einen Blick ins Kircheninnere zu werfen, das bunt ausgeleuchtet wurde. Die laute Musik aus der Kirche lockte viele an - am Samstag, dem Tag der offenen Tanzparty, war der Andrang dann ziemlich stark. 350 Menschen tanzten Samstagnacht im Kirchenschiff. Dabei gingen die etwa 1750 Euro Eintrittsgeld an das Projekt „manna“ des diakonischen Hilfswerks.
(Merle Wachter) 

4. TANZNACHT 

Samstag, 27. Januar 2018 um 20 Uhr im Gemeindehaus an der Friedenskirche
In Kooperation mit der Friedensgemeinde 
 
Das Gemeindehaus an der Friedenskirche – kaum wiederzuerkennen. Die Schüler der Technik-AG des Elisabeth-von-Thadden-Gymnasiums hatten den großen Saal und das Foyer in bunte Farben getaucht, eine Disco-Kugel installiert und auch für satten Sound gesorgt. Hilfreiche Geister hatten ein wunderbares Buffet geschaffen und Tische geschmückt. Jugendliche Teamer versorgten die Tanzenden mit Getränken.
 
Quelle: Citykirche Heiliggeist
DJ-Pfarrer Vincenzo Petracca, im Hauptberuf Pfarrer der Heidelberger City-Kirche, legte auf. Und schon füllte sich die Tanzfläche. Eine bunte Schar Tanzlustiger. Ganz junge und auch Alte. Paare, die gekonnt ihre Figuren drehten. Einzelne Männer und Frauen, die sich mit geschlossenen Augen den Rhythmen hingaben. Gruppen, die mit großer Ausdauer auf der Tanzfläche blieben und die sich Mineralwasser und Gläser einfach in ihre Mitte gestellt hatten. Große Hits zum Mitsingen und Mitjubeln waren dabei. Rumba, Cha Cha Cha und Samba ebenso. Zwischendurch fröhliches Wiedersehen und angeregte Gespräche im Foyer bei Bier, Wein, Käse und Baguette.

„Gibt es das regelmäßig?“ war eine der häufig gestellten Fragen. Manche waren zum ersten Mal dabei und haben so die Friedensgemeinde auf eine sehr besondere Weise kennen gelernt. Ja, die Tanznacht soll es weiter regelmäßig geben. Es lohnt sich, den letzten Samstag in Januar frei zu halten. Und mit der Citykirche und der Friedensgemeinde zu tanzen.  
(Gunnar Garleff)
 

„Wir feiern die ganze Nacht, die ganze Nacht!“ – 250 Jugendliche tanzten in der Heiliggeistkirche

Freitag, 26.5.2017, 20.30 Uhr, Heiliggeistkirche
In Kooperation mit der Tanzschule Nuzinger 
 
Quelle: www.nuzinger.de
Bei einer Jugendparty mit einer Tanzschule wird gepflegter Standard getanzt!
Touristen und Fußgänger staunten am Freitagabend nicht schlecht, als ca. 100 Jugendliche im Partyoutfit vor der Heiliggeistkirche Schlange standen und auf den Einlass warteten. Die Citykirche Heidelberg unter der Leitung von Pfarrer Vincenzo Petracca stellte in Kooperation mit der Tanzschule Nuzinger im Rahmen des Reformationsjubiläums eine besondere Tanzparty in der Kirche auf die Beine.

Quelle: www.nuzinger.de
Aber Partytänze waren besonders angesagt!
Nachdem die jungen Tänzer aus Gemeinden und der Tanzschule zunächst Gelegenheit hatten, in der doch für die meisten ungewohnten Location anzukommen, kam sehr schnell eine lockere und energiegeladene Stimmung auf. Schon vor der offiziellen Begrüßung tanzten einige im Mittelschiff klassische Tänze wie Cha-Cha-Cha und Disco Fox. „Überrascht hat mich, dass Partytänze solchen Kultstatus haben! Da habe ich den Macarena gleich in erster Reihe mitgetanzt!“ so Petracca. Zahlreiche Touristen beobachteten das ungewöhnliche Treiben in der Kirche von der Glastür aus.

Quelle: www.nuzinger.de
Zum Schluss gab es ein Selfie mit unserem Playmo-Luther!
Auch für das Nuzinger Team war diese Fete eine Neuheit. „Für uns ist Vincenzo Petracca der coolste Pfarrer, der dieses Event für alle erst möglich gemacht hat!“ betont Tanzlehrer Johannes Scheurig. "Warum tanzen in der Kirche? Tanzen ist eine Art das Leben zu feiern, das der Schöpfer geschenkt hat, und hat daher viel mit Gott zu tun", erklärt Petracca. Klar, dass dieser beim flotten Discofox zum Hit „Sing Hallelujah“ besonders strahlte.
 
Mit einem Grinsen in vielen Gesichtern ging die außergewöhnliche Tanzpartyparty gegen Mitternacht zu Ende. Eine Jugendliche aus der Jugendkantorei Heiliggeist stellte begeistert fest: "So viele Jugendliche habe ich noch nie in einer Kirche gesehen." Nach viel positiver Resonanz ist eine Wiederholung, auch für Erwachsene, durchaus denkbar.
(Wiebke Schuppe)
 
 



















Quelle: www.keskin-arts.com

Argentinische Nacht mit Tangoball

Quelle: www.keskin-arts.com
Freitag, 06. Mai 2016, Heiliggeistkirche
 
Die Argentinische Nacht begann mit einem Konzert der Gruppe "Finisterre Tango" aus Buenos Aires. Sechs junge Musiker spielten traditionelle Tangos und Eigenkompositionen als Quintett mit Bandoneon, Klavier, Bass, Gitarre, Geige und einem Sänger. 180 ZuhörerInnen lauschten den begnadeten Musikern ergriffen.
Nach den Zugaben folgte ein Tangoball in der gotischen Kirche mit DJane Soledad Nani aus Buenos Aires im Wechsel mit der Band.
 
Die Musiker spielten zum ersten Mal in einer Kirche und fühlten sich "blessed". Es gab aber auch Vorbehalte zu überwinden, eine Frau
Quelle: Simone Wörtge
schildert die Nacht so: "In der vergangenen Nacht fand hier in der Kirche eine Veranstaltung statt, wie ich sie so noch nie erlebt habe. Ein Konzert wurde gegeben, aber nicht mit Werken von Bach und Händel, nicht mit frommen Chorälen. Der Raum vor dem Altar war dunkelrot erleuchtet. Ein Bass, einen Geige und eine Ziehharmonika bestimmten das Bild. Die Musiker spielten Argentinischen Tango. Eine Zeit lang hörten wir in Reihen sitzend zu, dann wurden die Stühle an den Rand gestellt und es wurde getanzt. Tango.
Ich muss zugeben, ich war skeptisch. Hätte ich nicht eine Aufgabe bei der Veranstaltung gehabt, wäre ich wohl nicht hingegangen. Tanzen in der Kirche. Meine Großeltern wären entsetzt gewesen. Und Tanzen ist nun wirklich nicht mein Ding. Heute früh bin ich um drei Uhr ins Bett gegangen. Und war glücklich. Tangotanzen, sage ich nach der Erfahrung, passt in unsere Kirche. Ich bin in der Welt, ich bin ein Teil der Welt. Die Aufgaben, die Gott uns mitgegeben hat, mögen vielfältig sein. Eine Aufgabe haben wir aber alle: Wir sollen leben." 
 
Die Tangonacht war eine Kooperation mit Tangodeseos (www.tangodeseos.de). Wir feierten an diesem Abend 10 Jahre "Tangodeseos" und die Tangolehrerin Ina Bratherig hielt ein kleine Dankesrede.
Der Erlös ging an das Flüchtlingsprojekt "WOHIN, WOHIN" und die Flüchtlingsarbeit in Heidelberg.
 
Quelle: www.heidiriesfotografie.de

 
Aktueller Monatsplan

Januar:

Tanznacht
Valentin-Gottesdienst
Jahresthema Citykirche
Virtueller Rundgang
Altstadtgemeinde